Therapie von Long-Covid mit Traditioneller Chinesischer Medizin


Nach einer überstandenen Covid-19 Erkrankung können bei einen Teil der Betroffenen Folgesymptome auftreten, die unter dem Namen „Long COVID“ zusammengefasst werden. Häufig werden Schwächezustände beschrieben, ebenso Atemnot und Husten.


Aus Sicht der Chinesischen Medizin hat die durch- gestandene Infektion Störungen in den Funktionskreisen Lunge und Milz zur Folge. Zur Therapie werden in der Regel pflanzliche Kräutermischungen in Form von Tees oder Tinkturen verschrieben. Diese lösen Blockaden und unterstützen die Funktionen der Organe. Bei Bedarf kann unterstützend die Therapie mit Akupunktur und Moxibustion unterstützt werden.

* Bitte beachten Sie, dass eine Behandlung einer akuten Covid-19 Erkrankung nicht möglich ist! *

Zwei Arzneien, die Beispielweise oft in den Rezepturen u.a. Verwendung finden:

Astragaluswurzel (HUANG QI)

Schachblumenzwiebel (CHUAN BEI MU)