Schlafstörungen

[weiblich, 26 Jahre]

Therapie:

vier Akupunktur-Behandlungen in Kombination mit einem TCM-Kräutertee

„Ich hatte mich für die Akupunkturtherapie entschieden, aufgrund meiner Einschlaf- und Durchschlafprobleme. Phasenweise war an Einschlafen zu später Stunde, nicht mehr zu denken. Durch das Akupunkturverfahren und die Unterstützung eines Arzneitees konnten meine Schlafprobleme dauerhaft nahezu beseitigt werden.

Die Akupunkturbehandlung konnte die Ursache meiner Schlafstörungen (Stresssituationen im Job) nicht beseitigen, aber gab mir die Möglichkeit mich zu sortieren, Kräfte zu sammeln und eine Lösung für das Kernproblem zu finden. Im Alltag fühlte ich mich gefasster und weniger angespannt. Die Akupunkturbehandlung bei Herrn Stroinski war zu meiner Überraschung äußerst entspannend und fast schmerzfrei.“

 

Heuschnupfen – Birkenpollen (sais. allergische Rhinits)

[männlich, 47 Jahre]

Therapie:

Sechs Akupunktur-Behandlungen  in der Akutphase, zwei monatige Einnahme einer TCM-Arzneimischung im Winter, sechs Akupunktur-Behandlungen in der Akutphase des zweiten Jahres. Danach war der Patient beschwerdefrei.

Patientenbericht:

„Nach der vollständigen  Behandlung, also zwei  Akupunktur-Zyklen in zwei Wintern und der wochenlangen täglichen Einnahme eines speziellen TCM-Kräutertees, habe ich in der drauf folgenden Pollensaison kaum noch Beschwerden gehabt – nach fast 30 Jahren Heuschnupfen mit teils extremen Saisonverläufen, wo nur noch die Flucht aus der Stadt blieb, fühlt sich das an wie neugeboren.  Und ich war desillusioniert. Nach einer völlig wirkungslosen Hyposensibilisierung und Tonnen von Anit-Histaminika und Cortison nicht hatte ich nicht mehr damit gerechnet. Vielen Dank TCM und Michael Stroinski“

 

Arthrose im Daumengrundgelenk (Rhizarthrose)

[männlich, 65 Jahre]

Therapie:

zweimalige ansetzten von drei Blutegeln

„Bereits bei leichten Handgelenkbelastungen war ich aufgrund starker Schmerzen sehr eingeschränkt. Vor allem das Daumengelenk tat weh. Mein Orthopäde bezeichnete die Schmerzen als „Verschleißerscheinung“ und empfahl mir eine Manschette für die Schmerzlinderung.
Ich war schon immer offen gegenüber alternativer Heilmethoden. Ich probierte  eine Behandlung mit Blutegeln aus, weil u.a. schulmedizinische Studien die Wirksamkeit dieser Methode bestätigen. Der Anblick der Blutegel ist selbstverständlich gewöhnungsbedürftig, aber keineswegs ekelig. Dank der Blutegelbehandlung sind die Schmerzen nahezu verschwunden. Selbst belastende Gartenarbeit ist zum Beispiel schmerzfrei wieder möglich.“